Christoph Büchel

Christoph Büchel

Inpakken en wegwezen: “[…] der Schweizer Künstler ist nicht auffindbar. Botschaften auf seiner Handy-Sprachbox bleiben unbeantwortet. (Link)”

Das mit insgesamt 1,35 Millionen Euro – davon tragen 900.000 Euro alleine die Stadt und Land Salzburg – subventionierte Kunstfestival Kontracom06, insbesondere dessen geplante
Wiederholung im zweijährigen Rhythmus, stellt einen respektlosen Angriff auf das Kulturverständnis der Salzburger Bevölkerung und der vielen Besucher dar.

Zo is het maar net.

En:

Wie die jüngste Vergangenheit gezeigt hat, wird die so genannte Gegenwartskunst auf öffentlichen Plätzen der Altstadt immer wieder bewusst als vorprogrammierter Skandal und unsinniges Provokations- und Machtmittel einiger profilierungssüchtiger Kuratoren, Künstler und Politiker eingesetzt.

(Uit de PDF op salzburgbleibfrei.at.)

Het moet maar eens afgelopen zijn met die vuiligheid. Een project van Christoph Büchel. Je moet er maar opkomen.

Es geht um die Unterschriftenaktion “Salzburg bleib frei”: ein schweizer Künstler hat dabei Unterschriften gegen Kunst in der Salzburger Innenstadt gesammelt.

Mehr als 2.000 sind es geworden und sie sind auch dem Bürgermeister übergeben worden, womit ein offizielles Bürgerbegehren unmittelbar bevorsteht.

http://oesterreich.orf.at/salzburg/stories/133870/

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *