Julius Popp

Julius Popp

micro.spheres Die Installation findet in einem Raum statt, in dem ca. 16 Roboter autonom agieren, den Besucher betreten und erfahren können. Die Roboter handeln nach der dogmatischen Vorgabe, sich ständig in den räumlichen Mittelpunkt ihrer nächsten Umgebung zu rollen. […] Sind die Roboter, ungestört von Besuchern, alleine im Raum, werden sie sich in einem gleichmässigen geometrischen Muster in diesem verteilen. Betritt ein Mensch die Anordnung, werden die Abstände zwischen den Robotern, also ihrer direkten Umwelt, gestört. (Helaas zonder filmpje) Link

Julius Popp

In der Installation Bitfall dient Wasser als Medium zwischen Informationen des aktuellen Weltgeschehens und dem Betrachter. Ein Computerprogramm selektiert nach statistischen Regeln die aktuellen Schlagwörter von verschiedenen Nachrichtenwebsiten des Internets und liefert damit den Input für die Installation. Die digitale Information wird analogisiert, so dass vor dem Auge des Betrachters aus Wasser geformte Wörter entstehen. Es bildet sich ein skulpturaler, von der Decke bis zum Boden reichender transparenter Informations-Vorhang. (Link)

Kort item over Bitt.Fall van Julius Popp op YouTube. Geen idee van welke zender het origineel geplukt is.

sphericalrobots.com/

You may also like...

2 Responses

  1. ewoudvanrijn says:

    wooooooowwwww!!!!!

  2. JB says:

    Wow kwa Bit.Fall of wow met betrekking tot het tot de verbeelding sprekende spel van zestien ronde robots in een ruimte? (Je blogspot geeft op moment van schrijven een 403; knap, ik wist niet dat dat kon.)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *